Das System mit Zubringerflügen hat einen «absurden» Nebeneffekt

20min 08.06.2019 – Swiss verdient auf Kurzstrecken nur 800 Fr

Preiskampf – Passagiere würden mit dem für die Airline weniger lukrativen Flug nach Zürich fliegen, um dann eine längere Reise auf der margenträchtigen Langstrecke anzutreten. «Zweck dieser Zubringerflüge ist es, die Langstreckenflüge zu füllen», sagt Agius.

Das System mit Zubringerflügen hat einen «absurden» Nebeneffekt, sagt Agius von der ZHAW: Um Passagiere anzulocken, komme es oft vor, dass ein Flug mit Umsteigen billiger ist als ein Direktflug – die Kombination eines Kurz- und Langstreckenflugs ist also insgesamt günstiger als der gleiche Langstreckenflug allein.

Ein extremes Beispiel: Ein First-Class-Ticket am Samstagabend von Zürich nach Singapur kostet bei der Swiss 6285 Franken. Bucht man denselben Flug ab London, kostet das Ticket mit Zubringerflug von Heathrow nach Zürich 2939 Franken – der Direktflug allein ist mehr als doppelt so teuer (Stand: Freitagmittag). Die Preise variieren je nach Tarifklasse und Auslastung der Strecken.

Airlines akzeptieren die günstigeren Tickets nur, wenn man den Zubringerflug auch wirklich angetreten hat. Es ist darum nicht möglich, den Flug ab London zu buchen und dann direkt ab Zürich zu fliegen.