Keine Einigung mit Deutschland in Sicht

NZZ 13.6.2017   Deutschland blockiert eine zentrale Massnahme zur Verbesserung der Sicherheitsmarge am Flughafen Zürich. Bund und Flughafen glauben offenbar nicht an baldiges Tauwetter. Die Frustration kommt nüchtern daher: «Betriebsreglementsänderung 2014, Teilgenehmigung» heisst der Titel des Dokuments, in dem der Flughafen Zürich dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) Anpassungen des derzeitigen Betriebs beantragt. Die Geschichte dahinter: … Weiterlesen

EU-Gericht lässt Schweiz abblitzen

20min 07. 03. 2013 Der EU-Gerichtshof in Luxemburg weist die Schweizer Beschwerde gegen ein Nachtflugverbot in Deutschland aus dem Jahr 2003 ab. Auf den Staatsvertrag hat der Entscheid keine Auswirkungen. Die Schweiz ist mit ihrer Flugverkehrs-Beschwerde bei der EU definitiv abgeblitzt: Der EU-Gerichtshof (EuGH) wies am Donnerstag in letzter Instanz ihre Beschwerde gegen die deutsche … Weiterlesen

EuGH-Urteil ist keine Überraschung

NZZ 7.3.2013   Dass der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Beschwerde der Schweiz gegen die deutsche Verordnung von 2003 letztinstanzlich abgewiesen hat, überrascht das Bazl (Bundesamt für Zivilluftfahrt) nicht. (sda) Laut Urs Holderegger, Sprecher des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (Bazl), hat sich der Entscheid vom Donnerstag bereits im vergangenen Herbst abgezeichnet, als der EuGH-Generalanwalt die Abweisung der … Weiterlesen

«Der Staatsvertrag ist katastrophal»

NZZ 15.8.2012 Der Süden des Flughafens geht als Gewinner aus dem Staatsvertrag hervor. Trotzdem bekämpft der Verein Flugschneise Süd – Nein (VFSN) den Kompromiss. Präsident Thomas Morf kritisiert die Zusatzbelastung für die Schweiz als inakzeptabel. Herr Morf, der Süden steht als Gewinner des Kompromisses mit Deutschland da, er soll stark entlastet werden. Trotzdem laufen Sie … Weiterlesen

Staatsvertrag mit Deutschland

Flughafen Zürich 2. Juli 2012 Am 2. Juli 2012 hat Bundesrätin Doris Leuthard den Staatsvertrag mit Deutschland präsentiert und damit einen wichtigen Schritt zur Beendigung des jahrelangen Fluglärmkonflikts mit Deutschland getan. Der Vertrag ist ein Kompromiss: Dem Nachteil, dass die Nordanflüge insgesamt weiter eingeschränkt werden und damit kein ideales Betriebskonzept mehr möglich ist, steht ein … Weiterlesen