Südanflug NEIN! Blog und Infos zu Zürich Schweiz

Südstarts geradeaus
Keine Südstarts geradeaus!

Flughafen Zürich leidet im Oktober unter zweiter Coronawelle

Der Flughafen Zürich ist von der zweiten Coronawelle voll erfasst worden. Nachdem die Passagierzahlen bereits im September gesunken waren, nahmen sie im Oktober weiter ab.

htr 12.11.2020

Im Oktober flogen noch 468’616 Passagiere über Zürich, wie die Flughafenbetreiberin am Mittwochabend mitteilte. Das waren 84 Prozent weniger als im Oktober des letzten Jahres. Im Vergleich zum September lag das Minus bei gut 9 Prozent.

Sowohl bei Umsteige- als auch bei Lokalpassagieren verzeichnet der Flughafen Zürich in diesem Jahr massive Rückgänge. Im Oktober waren gegenüber dem Vorjahr 81 Prozent weniger oder noch 403’075 Lokalpassagiere von oder nach Zürich gereist. Die Zahl der Umsteigepassagiere brach gar um 92 Prozent auf 60’372 ein.

Weniger Flugbewegungen

Nachdem sich die Flugreisen in den Sommermonaten vom Corona-Schock vom Frühling etwas erholt haben, hätten die steigenden Corona-Fallzahlen, Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen die Erholung in den vergangenen Monaten ins Stocken gebracht, schreibt der Flughafen.

Das lässt sich auch an den Flugbewegungen ablesen, die im Oktober verglichen mit dem Vormonat September um 12 Prozent auf 8’440 Starts oder Landungen zurückgingen. Die durchschnittliche Zahl Passagiere lag bei 78,4 pro Flug und die Sitzplatzauslastung wird mit 46,3 Prozent angegeben. Das sind 34,0 Prozentpunkte weniger als im letzten Jahr.

Weniger Betrieb am Flughafen bedeutet auch weniger Umsatz in den vielen Läden und Restaurants. Der Gesamtkommerzumsatz sank im Berichtsmonat im Vergleich zum Vorjahr um 69 Prozent auf noch 16,5 Millionen Franken.

Das Frachtgeschäft leidet ebenfalls unter den Folgen der Pandemie: Insgesamt wurden am Flughafen Zürich im Oktober 25’871 Tonnen Fracht abgewickelt. Das entspricht einem Rückgang von einem Drittel gegenüber dem Vorjahresmonat.

Schwaches Wintergeschäft erwartet

Nun wird auch die erwartete Entwicklung im Gesamtjahr nach unten geschraubt. Neu wird für 2020 noch mit 8 bis 9 Millionen Passagieren gerechnet nach 31,5 Millionen im Jahr 2019. Dies wäre ein Rückgang von über 70 Prozent, nachdem die Flughafenbetreiberin im April noch von einer Halbierung ausgegangen war. Der kurzfristige Ausblick sei nach wie vor mit grossen Unsicherheiten behaftet und einiges hänge davon ab, wie sich der Reiseverkehr über die Festtage entwickle, meint der Flughafen Zürich.

Mittelfristig gibt er sich aber optimistisch und glaubt, dass der Flughafen als wichtiges Drehkreuz für die Schweiz in den kommenden Jahre wieder auf das Vorkrisenniveau zurückkehren kann. (awp sda)