«Ohne längere Pisten 10 bis 15 Prozent weniger Kapazität»

NZZ 10.10.2012 Der Bund würde sich nicht über einen Entscheid im Kanton Zürich gegen längere Pisten auf dem Flughafen Zürich hinwegsetzen. Und das Wachstum des Schweizer Flugverkehrs soll vor allem durch grössere Flugzeuge abgefangen werden. Interview: Paul Schneeberger mit Bazl-Direktor Peter Müller Herr Müller, aus Ihrem am Dienstag publizierten Bericht geht hervor, dass Ostanflüge am … Weiterlesen

«Der Staatsvertrag ist katastrophal»

NZZ 15.8.2012 Der Süden des Flughafens geht als Gewinner aus dem Staatsvertrag hervor. Trotzdem bekämpft der Verein Flugschneise Süd – Nein (VFSN) den Kompromiss. Präsident Thomas Morf kritisiert die Zusatzbelastung für die Schweiz als inakzeptabel. Herr Morf, der Süden steht als Gewinner des Kompromisses mit Deutschland da, er soll stark entlastet werden. Trotzdem laufen Sie … Weiterlesen

Kritische Fragen zum gekröpften Nordanflug

NZZ 4.7.2012 Den Forderungen, den gekröpften Nordanflug auf Zürich rasch zu realisieren, stehen Bedenken entgegen, die Kapazität des Flughafens würde damit sinken. Als Option ist im am Montag paraphierten Staatsvertrag zwischen der Schweiz und Deutschland auch der sogenannte gekröpfte Nordanflug (auf die Piste 14 in Zürich) aufgeführt. Und bereits wird an der innenpolitischen Front gefordert, … Weiterlesen

Das sind die Änderungen: Der alte und der neue Staatsvertrag im Vergleich

AZ 3.07.2012 Der erste, von den eidgenössischen Räten im Jahr 2003 abgelehnte Staatsvertrag und der neue Staatsvertrag vom Montag unterscheidet vor allem eines: Die Ruhe-Zeiten in der Schweiz sind mit dem zweiten Vertrag kürzer. Im ersten Staatsvertrag hätte der süddeutsche Raum an Werktagen zwischen 6 und 22 Uhr und am Wochenende zwischen 9 und 20 … Weiterlesen

Staatsvertrag mit Deutschland

Flughafen Zürich 2. Juli 2012 Am 2. Juli 2012 hat Bundesrätin Doris Leuthard den Staatsvertrag mit Deutschland präsentiert und damit einen wichtigen Schritt zur Beendigung des jahrelangen Fluglärmkonflikts mit Deutschland getan. Der Vertrag ist ein Kompromiss: Dem Nachteil, dass die Nordanflüge insgesamt weiter eingeschränkt werden und damit kein ideales Betriebskonzept mehr möglich ist, steht ein … Weiterlesen