Keine Geheimgespräche mit Deutschland

Stiftung gegen Fluglärm MEDIENMITTEILUNG Zürich, den 30. Mai 2018 – Geheimgespräche zwischen Deutschland und der Schweiz dürfen auf keinen Fall traktandiert werden, fordert die Stiftung gegen Fluglärm in Zürich. Stiftungspräsident Adolf Spörri lehnt den Vorschlag des Landrates von Waldshut/D ab, nur im kleinen Kreis über die künftige Verteilung des Fluglärms zu sprechen. „Landrat Martin Kistler … Weiterlesen

Der Fluglärmstreit soll beigelegt werden

NZZ 26.5.2018 In einer Mediation soll der Streit um den Fluglärm beendet werden. Das schlägt der Landrat von Waldshut vor. Die Schweiz reagiert kühl. Zwei Staatsverträge handelten die Verkehrsminister Deutschlands und der Schweiz aus; sie sollten die An- und Abflüge des Flughafens Zürich regeln. Beide scheiterten aber am Widerstand der Parlamente. Weil keine Einigung zustande … Weiterlesen

Flughafen Zürich: BAZL erteilt Teilgenehmigung für Betriebsreglement 2014

Bazl Bern, 17.05.2018 – Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat das vom Flughafen Zürich AG eingereichte Gesuch um Anpassungen des Betriebsreglements 2014 teilweise genehmigt. Die Anpassungen betreffen unter anderem die Flugrouten und dienen dazu, die Sicherheit zu verbessern und Verspätungen am späten Abend zu vermeiden. Vorderhand nicht genehmigt werden konnte die ebenfalls angestrebte Entflechtung der An- und Abflugrouten … Weiterlesen

Deutschland toleriert nicht einmal den Flüsterton

NZZ 17.5.2018 Der ungelöste Fluglärmstreit mit Deutschland blockiert das neue Betriebsreglement des Flughafens Zürich. Es zeigt den jämmerlichen Zustand, in dem sich das Verhältnis zu Deutschland in der Flughafenfrage befindet. Geplant gewesen war ein bedeutendes Werk. Mit dem neuen Betriebsreglement hätte der Flughafen ein neues Anflugregime für die Abendstunden erhalten sollen. Eines, das An- und … Weiterlesen

Der eiserne deutsche Griff lässt am Flughafen wenig zu

NZZ 17.5.2018 Das Bundesamt für Zivilluftfahrt hat das Betriebsreglement für den Flughafen Zürich verfügt. Das Kernstück fehlt – wegen des Streits mit Deutschland. Im März 2011 spielte sich eine Episode ab, die die Geschichte des Zürcher Flughafens bis heute prägt. Damals rasten zwei startende Flugzeuge aufeinander zu. Auch das Betriebsreglement 2014, das das Bundesamt für … Weiterlesen