«Schamlose Rücksichtslosigkeit»

ZSZ 14.06.2018

Leserbriefe

Die vorgeschriebene Nachtruheregelung ab 23 Uhr am Flughafen Zürich wurde am Freitagabend, 8. Juni, wie fast täglich mit Füssen getreten. Rund 20 Maschinen landeten im Südanflug sogar nach 23.30 Uhr bis in den frühen Samstagmorgen hinein. Ein unglaublicher Affront der Bevölkerung gegenüber. Kein Bedauern, keine Entschuldigung seitens des Flughafens.

Wenn die Flugverkehrsakteure es nicht fertigbringen, die Flugpläne mit entsprechender Reserve zu planen, sodass die unvermeidbaren täglichen kleinen Unregelmässigkeiten bis zum gesetzlichen Flugbetriebsende um 23 Uhr aufgefangen werden können, bleibt nichts anderes übrig, als die reguläre Betriebszeit gesetzlich auf 22.30 Uhr vorzuverlegen. Nur so lässt sich die systematische Umgehung der Nachtruheverordnung ab 23 Uhr verhindern. Die Politik ist gefordert, dieser unrühmlichen Austrickserei der Bevölkerung am Zürcher Flughafen einen Riegel zu schieben. Die Bevölkerung ihrerseits würde so sicher mehr Verständnis aufbringen für seltene, unvorhersehbare Verspätungen wie eben an besagtem Freitag, als um 18 Uhr durch höhere Gewittergewalt die Abfertigung auf dem Flugfeld für eine Stunde eingestellt werden musste.

Jean-Pierre Schiltknecht, Zollikerberg