Süden befürchtet Einführung von Südstarts

NZZ 11.3.2008

Das Fluglärmforum Süd weist die drei vom BAZL vorgeschlagenen Betriebsvarianten für den Flughafen Zürich zurück. Es befürchtet, dass die geraden Südabflüge definitiv eingeführt würden.

(sda) Der SIL-Prozess für das Objektblatt Flughafen müsse gestoppt werden, hiess es am Dienstag an einer Medienkonferenz des Fluglärmforums Süd in Zürich. Zuerst sei eine einvernehmliche Lösung im Anflugkonflikt mit Deutschland zu finden.

Im Moment werde die Bevölkerung im Kanton Zürich «für dumm verkauft», sagte Richard Hirt, Präsident des Fluglärmforums Süd. Die neuen Südstarts straight dienten einzig und allein der Kapazitätsausweitung des Flughafens.

Diese Südstarts sind Bestandteil der drei Betriebsvarianten, die das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) im Rahmen des SIL-Prozesses zur Weiterbearbeitung empfiehlt. Die Südstarts «straight», also geradeaus, sollen gemäss Bal nur bei Bise und Nebel abgewickelt werden.

Seinen Standpunkt hatte das Fluglärmforum Süd auch an der konsultativen Konferenz vom Montag vertreten. Diese sei gar nicht in Minne verlaufen, unter der Oberfläche brodle es, hielt das Fluglärmforum Süd fest.