Südstarts schon um 6-7 Uhr

Update 10.09.2019

Das momentan beantragte Betriebsreglement 2017 mit den neuen Südstarts geradeaus hat es in sich. Bei Bise sollen die Südstarts geradeaus über Schwamendingen, Dübendorf, Gockhausen, Pfaffhausen, Binz, Ebmatingen, Zumikon, Forch, Maur und Uster geführt werden.

Nebelkonzept

Nebelkonzept

Wenn gemäss DVO von Norden her angeflogen werden kann, sollen zukünftig von 06.00-07.00 Uhr die Starts grundsätzlich auf Piste 28 gegen Westen und die Starts der schweren Flugzeuge auf der Piste 16 gegen Süden (mit Linkskurve) abgewickelt werden. Damit soll am Morgen in diesen Fällen das normale Nordkonzept zum Einsatz kommen, das betreffend Safetymarge und Pünktlichkeit wesentlich besser abschneidet.

Nordkonzept - Starts 28

Bei den in Abbildung 2 dargestellten neuen Abflugrouten des BR2017 ist zu beachten, dass es sich dabei um so genannte nominale Flugrouten handelt. Wie die heutigen Radarspuren illustrieren, kann die Flugsicherung die Flugzeuge aber ab 5‘000 ft (rund 1500 m) ü. M. auch abweichend von den vorgegebenen Routen führen. Die so zu erwartende Streuung wurde bei den Fluglärmberechnungen berücksichtigt (vgl. dazu Fachbericht Fluglärm, Karte 4).

Nordkonzept - Starts 16

„Nicht umgesetzt wird das Nebelkonzept mit Starts 16 geradeaus oder mit Rechtskurve, weil andere Safetymassnahmen die Sicherheit bei Nebel bereits massgebend erhöhen.“

Der vorläufige Verzicht des Flughafens Zürich auf die Südstarts geradeaus beim Nebelkonzept, hat rein taktische Gründe und ist nicht in Stein gemeisselt. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass der Flughafen zukünftig nicht Starts 16 geradeaus wie beim Bisenkonzept beantragen wird.

Die Sicherheitsreserven werden wie schon in der Vergangenheit bewiesen, plötzlich nicht mehr genügen. Eigentlich geht es aber nur um mehr Kapazität. Schliesslich hat der Flughafen seit der Einführung der Südanflüge im Jahr 2003 bereits mehrere Betriebsreglements-Änderungen beim BAZL beantragt und alle wurden immer ausnahmslos von ihm bewilligt.

Bisenkonzept

Bisenkonzept neu

Beim Bisenkonzept erfolgen 10 % aller Südstarts geradeaus über Zumikon und 55 % mit einer Linkskurve über Binz. Ebmatingen, Maur und Uster. Die Anwohner im dicht besiedelten Süden des Flughafens Zürich werden neu bei Bise von den Südstarts geradeaus terrorisiert und ist dies nicht der Fall, erfolgen die bereits heute täglichen Südanflüge.

Betriebsreglement 2017 – BAZL

Gesuch für die Betriebsreglementsänderung 2017 – Flughafen Zürich