Südanflug NEIN!

Zürich - Schweiz

Südstarts geradeaus
Keine Südstarts geradeaus!

Betriebsreglement 2017: Keine Südstarts geradeaus bei Nebel

Der Flughafen Zürich hat keine Südstarts geradeaus bei Nebel, sondern nur bei Bise beantragt. Weiter hat der Kanton Zürich eine Vereinbarung über ein Monitoring abgeschlossen, so dass sie nur bei eindeutiger Bisenlage zum Einsatz kommen.

Konsultative Konferenz Flughafen Zürich 2018

Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh bekräftigte an der KKFZ, dass der Regierungsrat den von der Flughafen Zürich AG beantragten Änderungen des Betriebsreglements zustimmt.

Das BR2017 bringe mehr Sicherheit, mehr Stabilität und bessere Pünktlichkeit.

Sie betonte aber gleichzeitig, dass das neue Bisenkonzept mit Starts nach Süden geradeaus über dicht besiedeltes Gebiet nur bei eindeutiger Bisenlage zum Einsatz kommen dürfe.

Der Kanton hat deshalb eine Vereinbarung mit der Flughafen Zürich AG über ein Monitoring abgeschlossen. Damit kann die Bevölkerung transparent und regelmässig über den Einsatz des neuen Betriebskonzepts informiert werden.

Zudem begrüsste Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh ausdrücklich, dass bei Nebel keine Südstarts geradeaus oder mit Rechtskurve vom Flughafen beantragt wurden.

Kommentar

In den Herbst- und Wintermonaten herrscht teilweise oft Wochen lang Nebel. Dass die Südstarts geradeaus im vom Flughafen Zürich beantragten BR2017 bei Nebel wegfallen, bringt dem Süden eine wesentliche Entlastung.

Dies ist nicht nur Carmen Walker Spähs Verdienst, sondern nicht zuletzt auch jener des Vereins Flugschneise Süd Nein (VFSN) mit seinem unaufhörlichen Widerstand gegen die Südstarts geradeaus.

Soviel auch als Antwort, warum es den VFSN noch braucht.