Skyguide-Lotsen melden sich nach Urteil krank

20min 13.12.2018 Nachdem ein Skyguide-Fluglotse zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt wurde, melden sich einige seiner Kollegen krank. Dies führt zu Flugverspätungen. Am Zürcher Obergericht wurde am Mittwoch der Skyguide-Fluglotse, der einen Beinhahe-Zusammenstoss zweier Flugzeuge verursachte zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Nun fühlen sich einige seiner Kollegen nicht fit genug, um bei der Arbeit zu erscheinen. … Weiterlesen

Neun dramatische Sekunden im Tower und ein Startabbruchbefehl, der zu spät kam

NZZ 12.12.2018 Die Verurteilung des Fluglotsen für den Zwischenfall von 2011 erfolgte nicht wegen einer drohenden Kollision, sondern wegen eines zu spät erfolgten Startabbruchbefehls. Das Urteil ist für Skyguide eine schwere Niederlage. Diese neun Sekunden stellt man sich schrecklich vor. Neun Sekunden, während deren es am 15. März 2011 kurz nach Mittag im Tower des Zürcher … Weiterlesen

Nach Beinahe-Crash: Zürcher Obergericht verurteilt Fluglotsen

NZZ 12.12.2018 Ein Fluglotse, der zwei Maschinen fast zeitgleich die Starterlaubnis gab, ist vom Obergericht für schuldig befunden worden. Das Gericht drehte damit das Urteil der Vorinstanz. Kann man eine Person für einen Fehler verurteilen, der keinen Schaden nach sich zog? Das Zürcher Obergericht hat die Frage im Falle eines heute 36-jährigen Fluglotsen bejaht. Der … Weiterlesen

«Skandal am Himmel»

ZSZ 12.12.2018 – Leserbrief Zu «Klimaschutz verteidigt» vom 04.12.2018 Die lächerliche Pseudoeinbindung des Luftverkehrs in die Klimadiskussion des Nationalrates widerspiegelt in keiner Weise die Haltung der Schweizer Bevölkerung. Der geplante Einstieg in den flügellahmen Emissionshandel der EU ist nicht mehr als eine wirkungslose Alibiübung, die in keiner Weise der verursachergerechten Klimarelevanz des Luftverkehrs entspricht. Gemäss … Weiterlesen

Nationalrat sagt Nein zum neuen CO2-Gesetz

Blick 11.12.2018 Der Nationalrat ist nicht zufrieden mit dem überarbeiteten CO2-Gesetz: Er lehnt es in der Gesamtabstimmung ab. Der Nationalrat versenkt die Totalrevision des CO2-Gesetzes nach vier Tagen Beratung. Mit 92 zu 60 Stimmen bei 43 Enthaltungen brachte die grosse Kammer ihre Unzufriedenheit in der Gesamtabstimmung zum Ausdruck. Für den Ausschlag sorgten SVP und Ratslinke. … Weiterlesen