BR Leuthard zur nachhaltigen Entwicklung vor der Uno

In der Medien-Mitteilung vom 17.7.2018 schreibt das EDA betreffend der Aussagen Bundesrätin Leuthards vor der UNO folgendes:

„Bundesrätin Leuthard rief die Staatengemeinschaft auf, das Engagement weiter zu erhöhen um die Klimaerwärmung zu drosseln und negative Effekte der wirtschaftlichen Entwicklung auf die Umwelt einzudämmen“ und u.a. „Bundesrätin Leuthard nannte auch Bereiche in denen die Schweiz nach wie vor Nachholbedarf hat….“. 

Offenbar hat Bundesrätin Leuthard das überbordende Wachstum der Luftfahrt, die zu einem grossen Teil (18%), zum schicksalsbestimmenden Klimawandel beiträgt, nicht erwähnt. Konnte sie auch nicht, nachdem sie alles unternimmt um den Flugverkehr noch weiter zu fördern: neue geplante Südstarts, Schnellabrollwege, andauernde Steuerbefreiung des Kerosins, keine Vorschrift für CO2-Abgaben (in allen Nachbarstaaten angeblich eingeführt), und damit Förderung des Hub-Standortes Zürich für noch mehr und vor allem Billigst- und Transitflüge –  Klimaerwärmung hin oder her….

Grosser Auftritt vor der UNO – verpasste Chance.

Adrian Schoop, Gockhausen